Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Bauleitung Aufgaben: Den Bau genau im Blick behalten

Bauleitung Aufgaben: Den Bau genau im Blick behalten

Bauleiter sind dafür verantwortlich, eine Baustelle oder einen Teil davon zu leiten. Sie sollen gewährleisten, dass alle Bauarbeiten ordnungsgemäss ausgeführt werden. Meist ist die Bauleitung sowohl für den Auftraggeber, also den Bauherren, als auch für den Auftragnehmer, also das Bauunternehmen, zuständig. Als Bauherr hast du beim Bau in der Bauleitung eine wichtige Ansprechperson. In diesem Beitrag erfährst du, welche Aufgaben die Bauleitung hat, wer sie übernehmen kann, warum die Bauüberwachung so wichtig ist und welche Aufgaben dir als Bauherren zufallen. Zudem beantworten wir dir die Frage, ob auch Architekten, Ingenieure und Bauunternehmen diese Rolle wahrnehmen können.

Was ist eine Bauleitung?

Ein Bauleiter ist dafür zuständig, dass alles auf der Baustelle mit rechten Dingen zugeht. Er hat die Übersicht und setzt mit Hilfe der verschiedenen Mitarbeiter die Kundenwünsche um. Als Bauherr ist er damit eine wichtige Ansprechperson für dich. Der Bauleiter kümmert sich auch um den wirtschaftlichen Ablaufplan sowie um die termingerechte Erledigung aller anstehenden Arbeiten. Weiterhin ist er für die Qualitätskontrolle bei der Übergabe des Objektes zuständig. Bauherren müssen regelmässig auf der Baustelle anwesend sein. Sie sind unter anderem für die Sicherheit der Mitarbeiter, den Gesundheitsschutz und den Umweltschutz zuständig. Zusätzlich zu ihren Aufgaben führen sie ein Bautagebuch, in dem du als Auftraggeber nachlesen kannst, welchen Fortschritt der Bau macht. Bauleiter haben meist ein Studium des Bauingenieurwesens hinter sich. Sie kennen sich daher mit allen Aspekten des Bauens aus und sind Experten für Technik, Statik und Funktionalität. Meist ist ein praxisorientierter Abschluss an einer Fachhochschule oder Technischen Schule aussagekräftiger als ein Universitätsstudium – denn du möchtest schliesslich, dass deine Bauleitung möglichst viel praktische Erfahrung mitbringt.

Welche Aufgaben hat die Bauleitung?

Die Bauleitung muss zwar nicht immer vor Ort sein, ist aber wesentlich für die folgenden wichtigen Aufgaben beim Bau verantwortlich:

  • Koordination mit dem Bauherren
  • Übersicht der Mitarbeiter
  • Koordination von Subunternehmern
  • Controlling von Terminen und Kosten
  • Abrechnung und Management nachträglich entstehender Kosten
  • Meldung von Kosten und Leistungen
  • Anzeigen von Behinderungen beim Bau
  • Garantie, dass Baumaschinen und Baustoffe rechtzeitig und in ausreichender Menge vorhanden sind

Die Bauleitung sollte nicht nur alle Abläufe und Zeitpläne im Blick behalten, sondern auch bei behördlichen Abnahmen mitwirken und für dich als Bauherren zur Verfügung stehen. Je nach Grösse der Baustelle ist es möglich, mit mehreren Bauführern oder Bauleitern zusammenzuarbeiten. Die ständige Vertretung der Bauleitung übernimmt meist ein Polier, ein Schachtmeister oder ein Vorarbeiter.

Wer kann die Bauleitung übernehmen?

Um für dein Bauvorhaben einen geeigneten Bauleiter zu finden, solltest du beim Bauunternehmen oder beim Architekten nachfragen. Beide können meist eine geeignete Person mit viel Erfahrung als Bauleitung empfehlen oder arbeiten bereits mit jemandem zusammen. Bauleiter haben fast immer Bauingenieurswesen studiert und können praktische Erfahrung aufweisen. Du solltest schon früh eine Bauleitung auswählen, denn der Experte nimmt dir viel Arbeit ab. Für jedes neues Gewerke auf der Baustelle organisiert der Bauleiter idealerweise ein Startgespräch, erstellt dann einen Ablaufplan und koordiniert Zeit und Kosten. Daher raten wir dir davon ab, selbst die Bauleitung zu übernehmen oder leichtfertig eine Person, die dir geeignet erscheint, zu ernennen. Gute Bauleiter müssen viel Erfahrung und zahlreiche Kompetenzen mitbringen, um ihrem verantwortungsvollen Beruf gerecht zu werden.

Welche Pflichten habe ich als Bauherr?

Obwohl der Bauleiter viele zentrale Aufgaben übernimmt, hast auch du als Bauherr noch wichtige Pflichten bei der Ausführung und Planung des Baus.

  • Zum Beispiel bist du dafür verantwortlich, die Baustelle abzusichern. Dabei kann der Bauleiter helfen, aber du übernimmst die Haftung.
  • Zudem musst du bei allen Leistungsphasen vor Ort sein, um zu überprüfen, dass keine Bauschäden und Baumängel vorhanden sind. Nichts ist besser, als sich mit eigenen Augen von den Tätigkeiten und Fortschritten zu überzeugen.
  • Neben der sogenannten Verkehrssicherungspflicht musst du auch beim Antragsverfahren aktiv werden. Gemeinsam mit deinem Architekten oder der Bauleitung erstellst du Anträge, um dein Bauvorhaben genehmigen zu lassen. Du musst vor Baubeginn alles korrekt melden und bei Bedarf einen Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan vorlegen. Auch hier unterstützt dich die Bauleitung.
  • Während des Baus bist du zur Zahlung verpflichtet, musst regelmässige Kontrollen der Gewerke vor Ort durchführen und sichergehen, dass die Einhaltung des Plans gewährleistet ist.
  • Bei Unfällen hast du Meldepflicht und wirst eventuell auch in Haftung genommen.
  • Nach jeder Leistungsphase hast du eine Abnahmepflicht und musst zuletzt die Fertigstellung der Immobilie anzeigen.

Warum ist die Bauüberwachung so wichtig?

Die Bauüberwachung durch dich als Bauherren sowie durch die Bauleitung ist essenziell für den Baufortschritt deines Gebäudes. Zudem dient sie der Sicherheit aller Beteiligten und hilft dabei, Baumängel und Schäden zu vermeiden. Auch, wenn du deinem Bauunternehmen und deinem Architekten blind vertraust, solltest du in eine gute Bauüberwachung investieren. Denn als Laie kennst du dich nicht ausreichend aus, um alle relevanten Leistungen einschätzen zu können. Die Erstellung des Bauantrags und von anderen Dokumenten sowie die Einhaltung der zahlreichen Regeln im Bauwesen sind ebenfalls wichtige Aufgaben der Bauüberwachung, bei denen die meisten Bauherren Unterstützung benötigen.

Kann ein Bauunternehmen oder Bauingenieur bei der Bauleitung helfen?

Da Bauingenieure die besten Bauleiter sind, können sie dir sicherlich mit der Bauleitung helfen. Die meisten Bauunternehmen können dich direkt an einen qualifizierten Ingenieur vermitteln. Manchmal gehört die Bauleitung auch zum Leistungspaket des Anbieters, sodass du keine zusätzlichen Kosten hast. Frage daher rechtzeitig nach, ob eine Bauüberwachung gegeben ist. Zudem solltest du als Bauherr dich davon überzeugen, dass die gewählte Bauleitung relevante Erfahrungen besitzt. Frage daher nach praktischen Erfahrungen, bekannten Leistungen und Stärken im Bereich der Bauleitung, wenn du auf der Suche nach Unterstützung bist.

Können Architekten die Bauleitung übernehmen?

Neben Baumeistern und Bauingenieuren können auch Architekten die Bauleitung übernehmen. Sie haben dann die gleichen Pflichten und müssen zusätzlich ihre Arbeit als Architekt leisten. Da Architekten Experten in der Baudurchführung sind, können sie gute Bauleiter darstellen. Auch hier solltest du dich jedoch davon überzeugen, dass sie entsprechende Qualifikationen, etwa durch eine Weiterbildung für die Bauleitung, vorweisen können. Ausserdem sollten Architekten sich auch in ihrer Doppelrolle wohlfühlen und ihre Aufgaben als Architekt nicht vernachlässigen. Nicht jeder Architekt bietet auch Bauleitung an. Im Zweifelsfall empfehlen wir dir, dich auf einen Bauingenieur zu verlassen.

Das könnte dich auch interessieren

Erdsondenbohrung – wie sie funktioniert und was zu beachten ist

Photovoltaik und Wasserkraft sind nicht die einzigen umweltschonenden Energiequellen. Die Geothermie gewann in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung – und dass nicht nur für Erdwärmekraftwerke, sondern auch für das eigene Heim. Mit einer Erdsondenbohrung heizt du das Haus mit der Wärme aus dem Erdinneren. Wie das geht und ob es sich das für dich lohnt, erfährst du in unserem Beitrag.

Giebelwand: Oft bildet die Schmalseite des Gebäudes die Fassade

Die Giebelwand ist zuerst einmal die Wand des Gebäudes, an der sich der Giebel erhebt. Als Giebel bezeichnen wir den Wandteil, der an Dachkanten oder an Überstände angrenzt, die über die Traufe hinausragen. Im deutschen Sprachgebrauch ist das Wort Giebel seit dem 10. Jahrhundert nachgewiesen, wenn auch die genaue Bedeutung unbekannt ist. Wie genau die Giebelwand deines Hauses am oberen Abschluss geformt ist, hängt von der Dachform ab. Den Zusammenhang von Dachschrägen und Giebeln, was du mit dem Giebel alles anstellen kannst und mehr haben wir für dich hier erklärt!

Grundbucheintrag – Register über dingliche Rechte an Grundstücken

Das Grundbuch ist eines der wichtigsten Dokumente im Schweizer Recht. Es handelt sich um das Verzeichnis aller Grundstücke und deren Besitz- und Eigentumsverhältnisse. Hierdurch wird das Grundeigentum gesichert. Als Immobilienbesitzer solltest du sichergehen, dass du korrekt im Grundbuch eingetragen bist. Schon vor dem Kauf deiner Immobilie ist es wichtig, dich darüber zu informieren, welche Grundbucheinträge vorhanden sind. Denn manchmal sind noch Altlasten vorhanden oder bestimmte Rechte und Pflichten sind eingetragen, die du als neuer Besitzer beachten musst. In diesem Beitrag erfährst du mehr über die wichtigen Inhalte des Schweizer Grundbucheintrags.

Minergie-P: Die sieben wichtigsten Fragen zur Zertifizierung von Niedrigstenergie-Bauten

Der Baustandard Minergie steht für einen besonders niedrigen Energieverbrauch, Wirtschaftlichkeit und Komfort. Ist ein Minergie-Zertifikat für eine Immobilie vorhanden, ist mit Sicherheit die entsprechende Gebäudetechnik verbaut. Voraussetzung für dieses Qualitätslabel sind ein Mindestanteil an erneuerbaren Energien und eine dichte Gebäudehülle. Dabei lassen sich die Vorgaben zu Eigenversorgung, Energieeffizienz und Bauökologie spezifisch erweitern. Minergie-P ist dabei die Variante, die vom ursprünglichen Passivhauskonzept abgeleitet wurde und die höchste Anforderungen bezüglich der Energieeffizienz an Neubauten und sanierte Gebäude stellt. In diesem Artikel bekommst du die wichtigsten Fragen zum Thema beantwortet sowie worauf du bei deinem Bauvorhaben besonders achten solltest.

Geschossfläche: Darauf müssen Bauherren achten

Heutzutage gibt es immer mehr Neubauprojekte und Architekten haben alle Hände voll zu tun. Es müssen nicht nur Bauteile bestimmt und der genaue Bebauungsplan erstellt werden. Es geht zunächst darum, einen genauen Bauplan auszuarbeiten und zu bearbeiten, der den Gesetzen des Baurechts entspricht. Dieses sieht nämlich zahlreiche Vorgaben vor, die bei der Errichtung eines neuen Hauses oder eines neuen Gebäudes zu beachten sind. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch die sogenannte Geschossfläche und deren Verhältnis zum Grundstück. Was man unter einer Geschossfläche versteht und welche Auflagen es hier gibt, erfährst du in diesem Artikel.

Innenarchitektur Schweiz – mit kreativen Ideen in Räumen Stimmung erzeugen

Wenn es um die Planung und die Gestaltung von Innenräumen geht, kommt die Innenarchitektur zum Einsatz, für die neben der Architektur ein eigenes Studium notwendig ist. Die Stärken liegen in der Kreativität für eine innovative Umgestaltung der Einrichtung, aber auch für erweiterte Vorschläge zu Design und Technik. So werden kleine Räume vergrössert oder eine Einrichtung günstig platziert, um mehr Bewegungsspielraum zu schaffen. Die Innenarchitektur beinhaltet jedoch noch weitaus mehr und ist eine der beliebtesten Ausbildungen in der Schweiz.