Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Architekten in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Der Spatenstich – spannende Fakten über eine wichtige Symbolik

Der Spatenstich – spannende Fakten über eine wichtige Symbolik

Der sogenannte Spatenstich ist seit vielen Jahren ein unerlässliches Bauritual bei jedem Neubau. Der Vorgang selbst ist banal: Der künftige Hausbesitzer sticht einen Spaten in den Boden und hebt eine Schaufel Erde aus seinem Land. Das soll symbolisieren, dass er nun für dieses zuständig ist. Der Spatenstich wird bei privatem Gelände, mehr aber noch bei öffentlichen Gebäuden, grossen Bauarbeiten und selbst beim Baubeginn von Verkehrswegen durchgeführt. Dabei kommen unterschiedliche Traditionen zum Einsatz, die wir dir im Folgenden genauer vorstellen wollen.

An welchem Tag wird ein Spatenstich auf einer Baustelle durchgeführt?

Früher wurde der erste Spatenstich zumeist an einem Samstag durchgeführt – denn so konnten sich die Teilnehmer der Veranstaltung am folgenden Sonntag erholen. Zudem hatten sie das Gefühl, der Feier so noch mehr Würde zu verleihen. Schliesslich war der nächste Tag der heilige Sonntag. Heute wird der Spatenstich dagegen auch an anderen Tagen der Woche durchgeführt. Bei feierlichen Zeremonien, zu denen Zuschauer erwartet werden, bietet sich freilich immer noch das Wochenende an.

Wie läuft der Spatenstich zum Baustart ab?

Wie bereits erwähnt, kann der erste Spatenstich auf unterschiedliche Weisen durchgeführt werden. Häufig wird ein schönes Band um den Griff des am besten noch sauberen Spatens gebunden. Dann ziehst du dir entweder Gummistiefel oder andere stabile Schuhe an und begibst dich mit allen eingeladenen Gästen auf dein Grundstück für den Neubau. Selbstverständlich können auch die Kinder diesem Ritual vor der eigentlichen Bauzeit beiwohnen.

  1. Zunächst versammeln sich alle Gäste am Rand des Baulandes und gehen dann in die Mitte.
  2. Dort stichst du den schön geschmückten Spaten in die Erde und hebst die Erde heraus.
  3. Das Gleiche machen danach auch alle anderen Gäste und ihr gebt die ausgehobene Erde auf eine Stelle, sodass ein kleiner Hügel entsteht.

Wer führt den Spatenstich vor Beginn der Bauarbeiten durch?

Bei privatem Grund führt der Bauherr beziehungsweise der neue Besitzer des Baulandes den Spatenstich durch. Handelt es sich dagegen um ein öffentliches Gelände, übernimmt der Bürgermeister, ein Prominenter oder ein Politiker diesen Schritt. Nicht selten sind daran auch mehrere Personen beteiligt, die alle jeweils einen Spaten einsetzen. Teilweise wird diese Veranstaltung auch für bestimmte politische Zwecke genutzt, wie zum Beispiel vor lokalen Wahlen in einem Kanton. Häufig ist das dann der Fall, wenn der Bau noch lange existieren soll und repräsentativ ausfällt. So kann der Politiker den Bürgern zeigen, dass sich etwas bewegt und sich mit dem Gebäude verbinden.

Wie wird der Spatenstich vor Beginn der Bauarbeiten heute durchgeführt?

Oben wurde bereits beschrieben, wie der erste Spatenstich früher und teilweise auch heute noch durchgeführt wird. Der Spaten selbst hat dabei zumeist nur noch eine symbolische Bedeutung. Stattdessen wird die Erde in der heutigen Zeit oft mit einem Bagger durchgeführt. Hierbei sollte aber immer die Sicherheit an erster Stelle stehen, um einen Schadenfall zu vermeiden. Zudem liegt der wirkliche Baustart oft schon früher, da hierfür einige Vorbereitungen getroffen werden müssen oder der Terminplan den Besitzer zwingt, die Feier zu verschieben. Der Spatenstich hat eine ähnliche Bedeutung wie der sogenannte Tunnelanschlag beim Tunnelbau oder auch der Kiellegung im Schiffbau.

Wieso ist der Beginn des Baustarts so etwas Besonderes?

Der erste Spatenstich auf einer Baustelle hat eine sehr wichtige Bedeutung. Er signalisiert, dass früher eben noch keine Bagger und anderen Maschinen zur Verfügung standen, um ein Loch auszuheben. Stattdessen kam der Spaten oder eine Schaufel zum Einsatz – und damit die Muskelkraft zahlreicher Arbeiter. Somit hat diese Tradition in erster Linie eine symbolische Funktion.

Zu welcher Bauzeit wird das Vorhaben durchgeführt?

Wenn eine Verwaltung oder eine Versicherung umzieht oder neue Wohnungen gebaut werden sollen, zeigt der Spatenstich, dass die Bauarbeiten bald beginnen. Zumeist wird er durchgeführt, nachdem das Bauland vorbereitet wurde. Teilweise sind dann aber schon einige Arbeiten erledigt. Dafür gibt es kein festes Gesetz, sodass jeder Besitzer eines Baugrundes die Massnahme dann vollziehen kann, wann er will. Zumeist wird aber der Anfang der Bauphase gewählt, um die symbolische Bedeutung des Spatenstichs zu erhalten.

Was geschieht beim Spatenstich eines Neubaus?

Wenn der Spatenstich vor dem Hausbau durchgeführt wird, ist dies für alle Beteiligten ein Erlebnis – insbesondere dann, wenn es sich um das Bauland handelt, auf dem du und deine Familie in nächster Zeit ein Gebäude errichten wollt. Der Spatenstich läutet sozusagen die nächste Lebensphase ein und signalisiert, dass der Bau bald losgeht. Viele Gäste kommen vorbei und wohnen dem Ereignis bei. Zumeist bringen sie auch einige Geschenke und leckere Häppchen mit, wie zum Beispiel Brot und Wein, Käse, Olive und Antipasti oder auch Fleisch zum Grillen. So könnt ihr den Abend gemeinsam bei Speisen und Getränken ausklingen lassen. Der Spatenstich ist also nicht nur ein wichtiges Symbol, sondern auch ein guter Grund für einen geselligen Anlass.

Der Architektvergleich für die Schweiz. Finde die besten Architekten in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Hausbau planen: Tipps und Informationen für Bauherren für eine erfolgreiche Hausplanung

Wenn Bauherren einen Hausbau planen, erfordert das Vorhaben eine gut durchdachte Organisation: Es geht um Materialkosten, um die Buchung von passenden Architekten und Haustechnikern sowie weiteren Dienstleistern, die dich bei der Bauplanung unterstützen. Baust du ein Haus, stellt sich auch die Frage nach den verschiedenen Haustypen: Denkst du über ein Einfamilienhaus nach? Wünschst du dir ein Massivhaus oder träumst du von Fertighäusern? Informationen zum Hausbau Planen und wertvolle Tipps zum Thema Baurecht und Bauvertrag – das alles findest du im folgenden Ratgeber.

Löffelsteine: Pflanzstein und Einfassung zugleich

Ein natürlich begrünter Hang ist immer ein Hingucker. Noch schöner sieht es aus, wenn die Böschung mit Blühpflanzen bestückt ist. Im Landschaftsbau lassen sich die Fachleute für die Gestaltung von Böschungen und Hängen einiges einfallen. Löffelsteine setzt du auch auf privaten Grundstücken ein. Verschiedene Böschungselemente fernab von Löffelsteinen, Hangbepflanzungen unterschiedlicher Art und mehr oder weniger anspruchsvolle Hangbefestigungen: Wir haben die wichtigsten Informationen zusammengetragen.

Die Baumassenziffer als Kennzeichen der baulichen Nutzung eines Grundstücks

In der Schweiz gibt es verschiedene Anforderungen für die Bebauung von Grundstücken. Unter anderem wird durch Verordnungen festgelegt, wie dicht gebaut werden darf und welchen Nutzen die Allgemeinheit haben soll. Für die Baudichteregelung werden vor allem zwei Kennziffern herangezogen: Ausnützungsziffer und Baumassenziffer. Beide Bestimmungen ergänzen sich gegenseitig. Deshalb sollten diese Verordnungen nie isoliert betrachtet werden. Die Baudichteziffern müssen einerseits die öffentlichen Interessen wahren, andererseits aber auch die Bedürfnisse von Privatpersonen beim Bauen und Wohnen abdecken. Hier erfährst du, was die Baumassenziffer bedeutet und welche Rolle sie beim Kauf eines Grundstücks sowie bei der Planung des Wohnraums spielt.

Baugrubensicherung vorschriftsmässig und sicher ausführen

Baugruben müssen vorschriftsmässig abgesichert werden, um Schäden an Menschen und Maschinen zu vermeiden. Im Tiefbau stehen dazu vielfältige Lösungen zur Verfügung. Wichtig ist zunächst die Beschaffenheit der Grube selbst. Sie muss über ausreichend grosse Böschungen und Schutzstreifen verfügen. Je nach Beschaffenheit der Böden ist eine Wand- und Felssicherung erforderlich, damit Einstürze vermieden werden können. Besonders solide muss die Absicherung beschaffen sein, wenn Untertag gearbeitet werden soll. Ferner sind die Ränder und die Baugrubensohle mit geeigneten Wänden oder Geländern abzusichern, um Abstürze zu vermeiden. Im Folgenden erfährst du mehr über die Herstellung einer fachgerechten Baugrubensicherung.

Balkon anbauen: Infos und Tipps, was bei der Planung zu berücksichtigen ist

Zur Erhöhung der Wohn- und Lebensqualität, zur optischen Aufwertung und natürlich zur Steigerung des Wertes der Immobilie kann es sich lohnen, einen Balkon nachträglich an das Haus anzubauen. Bevor du die Zeit an der frischen Luft auf deinem neuen Balkon geniessen kannst, solltest du dich aber genau informieren, welcher Aufwand und welche Kosten auf dich zukommen. Wir geben dir hilfreiche Informationen und Tipps, welche Möglichkeiten du beim Balkon-Anbau hast und welche Faktoren du immer berücksichtigen sollest. Ausserdem sagen wir dir, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen und ob du in der Schweiz eine Baugenehmigung brauchst.

Erschliessung im Baurecht: Erreichbarkeit und Anbindung von Grundstücken

Wer sich ein Grundstück kauft, um darauf zu bauen, der plant meist zunächst mit dem Architekten oder kümmert sich um Details der Bebauung oder die Innenarchitektur. Die Erreichbarkeit und Versorgungsanbindung der Parzelle ist aber die Voraussetzung, um überhaupt eine Baubewilligung zu bekommen. Der Entscheid ist einer der ersten Schritte auf dem langen Weg zum fertigen Haus. Wir schauen uns wichtige Fragen rund um das Thema genauer an.