Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Architekten in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Backstein Masse – Wissenswertes über den Baustoff mit langer Tradition

Backstein Masse – Wissenswertes über den Baustoff mit langer Tradition

Durch ihre warmen und sehr natürlich wirkenden Materialien zeigen sich Landhäuser aus rotem Backstein in einem besonders charmanten Stil. Meistens werden rote Backsteine verwendet, um einen mittelalterlichen Look zu erzeugen. Ein aus Holz bestehender Dachüberstand schützt die schöne Fassade zudem vor Umwelteinflüssen oder Rissen. In diesem Artikel beantworten wir die häufigsten Fragen zum Thema Backstein. Darüber hinaus erfährst du, was ist mit der Geschichte und Tradition des Backsteins auf sich hat.

Was versteht man unter der Bezeichnung „Backstein“?

Die Bezeichnung Backstein wird meistens mit dem Baustoff mittelalterlicher Bauten in Verbindung gebracht. Gebraucht wird es hauptsächlich in der Schweiz und im Raum Norddeutschland. Dort hat sich unter der Bezeichnung „Backsteingotik“ ein ganz eigener Baustil für Prachtbauten entwickelt. Eingesetzt wird Backstein in der Regel für Mauerziegel und oft auch für Dachziegel oder andere Teile von Bauten.

Wie wird Backstein hergestellt und in Form gebracht?

Backsteine bestehen normalerweise aus Lehm. Sie werden bei sehr starker Hitze und zwar bei um die 900 Grad Celsius in Ziegeleien gebacken, beziehungsweise gebrannt. Mechanisch gesehen sind sie nicht sehr stabil und relativ offenporig. Aus diesem Grund können Backsteine auch relativ viel Wasser aufnehmen. Sie werden wie andere Mauersteine ganz normal verputzt, wodurch sich ihre Wasserfestigkeit verbessert. Der bei noch höheren Temperaturen als der Backstein gebackene Stein wird übrigens Tonziegel genannt. Er besteht also aus Ton statt aus Lehm und gilt als härter und beständiger.

Welche Mauersteine gibt es neben dem Backstein noch?

Neben dem berühmten Backstein gibt es noch viele andere Baustoffe, die ähnliche Funktionen und Eigenschaften aufweisen. Nicht selten werden diese Baustoffe auch miteinander kombiniert. Dazu zählen:

  • Ziegelstein
  • Klinker
  • Terrakotta
  • Mauerwerk
  • Blendziegel
  • Sonderziegel
  • Fehlbrandziegel

Wo wird Backstein eingesetzt?

Backstein wird vor allem für Häuser eingesetzt, die unter der Bezeichnung „Landhausstil“ firmieren. Rote Backsteinfassaden wirken harmonisch und prägen jedes Landschaftsbild eindrucksvoll. Deshalb wird Backstein oft in ländlichen Gegenden genutzt. Vor allem da, wo die Natur weit erscheint und Häuser auf landwirtschaftliche Nutzung gestimmt sind, findet sich roter Backstein wieder. Dank seiner praktischen Länge und Abmessungen im Normalformat lässt sich dieser Stein zudem sehr vielfältig verwenden. Das Gewicht sorgt dabei nicht nur dafür, dass alles in Form bleibt, sondern garantiert auch eine hohe Beständigkeit.

Welche Eigenschaften haben Bauten aus Backstein?

Aus Backstein gebaute Fassaden sind sehr robust, wetterbeständig und vor allem harmonisch. Der gebrannte Ton gibt jedem Landhausstil seinen zeitlosen Charme. Wer sich für eine Fassade aus Backstein entscheidet, wählt damit einen Baustil, der auf bewährte und zeitlos schöne Tradition setzt. Statt eines kurzlebigen Trends, steht Backstein – vor allem in seiner roten Variante – für eine Ästhetik, die die Menschen seit Jahrhunderten erfreut. Gründe hierfür sind nicht nur die geometrische Einfachheit, sondern auch die Wärme und Lebendigkeit der Farbe.

Wie überzeugt Backstein durch Gewicht und Robustheit?

Nicht selten wird behauptet, dass Backstein für die Ewigkeit gemacht ist. Der Tonstein hat eine sehr robuste Härte. So wirkt er fast unvergänglich, weshalb er auch sehr beliebt ist. Wird der Backstein mit anderen Elementen, wie beispielsweise einer Tür- und Fensterumrahmung aus passenden Naturstein kombiniert, so wird das Gebäude noch unvergänglicher. Solche Elemente schützen zudem die aus Holz bestehenden Teile der Dachstruktur und geben dem Gebäude noch ein weiteres besonderes Flair. Aufgrund seiner Mauerstärke, seiner schönen Form und seines hohen Gewichts ist der Backstein ein wichtiges Produkt jeder Ziegelei.

Wie lange gibt es Backstein schon?

Die Geschichte des roten Backsteins geht bis in die Zeit um 6.000 vor Christus zurück. Backstein zählt somit zu den weitaus ältesten Baustoffen überhaupt. Er überdauert mehrere Generationen und wird auch heute noch gerne verwendet. Gründe sind neben der schönen Ästhetik auch die Beständigkeit gegen Witterungs- und Umwelteinflüsse. Dies ist auch der Grund, warum Architekten und Bauherren die Verwendung von Backsteinen gegenüber anderen Baustoffen auch heute noch bevorzugen. Bereits in der antike wurde Backstein verwendet, um Häuser und Gebäude zu errichten. Im Frühmittelalter verbreitete sich der rote Backstein in ganz Europa und auch in anderen Teilen der Welt. Er etablierte sich mit der Kolonialisierung weltweit als das perfekte Material zur Erstellung von Oberflächen, zur Dämmung von Wänden und Errichtung formschöner Gebäude. Nicht zuletzt aus diesem Grund gibt es auch zahlreiche berühmte Gebäude, die ausschliesslich aus Backstein erbaut wurden. Dazu zählt zum Beispiel die Marienkirche in Danzig, die als die grösste Backsteinkirche der Welt gilt. Doch auch das im 13. Jahrhundert erbaute Lübecker Tor und die Prätorianerkaserne in Rom sind aus Backstein gefertigt. Der grösste Backsteinbau der Welt überhaupt ist übrigens die Marienburg am Weichseldelta, die im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Weitere berühmte Backsteinwerke sind

  • die Prager Burg
  • die Konstantinbasilika
  • die Kathedrale von Albi
  • die Frauenkirche in München
  • das Chilehaus in Hamburg

Der Architektvergleich für die Schweiz. Finde die besten Architekten in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Bauland Schweiz: Trotz Zonenplänen Bauland finden und den Traum vom Eigenheim verwirklichen

Bauland ist in der ganzen Schweiz rar – zumindest in attraktiven Lagen, die eine gute Infrastruktur haben. Findet sich schliesslich doch eine Parzelle, kostet sie ein Vermögen oder sie ist sehr klein. Gerade in Stadtteillagen reicht das verfügbare Land kaum aus für eine grosse Immobilie mit mehreren Wohnungen. Erschwerend kommt hinzu, dass Zonenpläne in den Kantonen regeln, wo du was bauen darfst. Dabei gilt es, die Ausnützungsziffer im örtlichen Zonenplan zu berücksichtigen. Ohne geeignetes Bauland lassen sich deine Hausbauträume in der Schweiz nicht verwirklichen. Wir zeigen dir Wege zum Bauland und was du vor dem Kauf alles beachten solltest.

Holzbau Architekt – mit der richtigen Kompetenz zum gelungenen Holzhaus

Holz wird als Baustoff immer beliebter. Eine logische Folge dieses Trends ist, dass ein neues Einfamilienhaus ebenfalls immer öfter aus Holz sein soll. Wenn du dir ein Holzhaus wünschst, hast du die Wahl zwischen verschiedenen Haustypen. Ein Bungalow lässt sich ebenso gut aus Holz bauen wie ein Reihenhaus. Zur Auswahl stehen ausserdem vorgefertigte Standardhäuser und frei geplante Architektenhäuser. Die Architektur muss dabei weder rustikal noch altmodisch sein. Tatsächlich ist es eher so, dass die Möglichkeiten des Holzbaus Architekten, die für Neues aufgeschlossen sind, sehr interessieren. Bauvorhaben ohne Architekten zu realisieren ist unmöglich, denn das Baurecht verlangt sie für die Baubewilligung.

Terrasse bauen – inklusive Pflanzen und Möbel

Eine Terrasse zu bauen ist quasi die Erweiterung des Wohnzimmers in den Garten hinein. Schliesslich findet eine Veranda nicht nur zum Sonnenbaden eine Verwendung. Geburtstage und Hochzeiten werden hier gefeiert, und an milden Sommerabenden ist eine Terrasse der richtige Ort für ein romantisches Zusammensein. Damit die Veranda jede dieser Funktionen erfüllen kann, solltest du sorgfältig planen, wie die Terrasse aussehen soll. So solltest du übrigens auch vorgehen, wenn du den Balkon ausbauen oder dir ein Gartenhaus anschaffen möchtest. Wichtig ist, dass die Materialien zueinander passen, damit eventuelle Wände zum Sichtschutz, die Terrassenbeläge und der Sonnenschutz eine gestalterische Einheit bilden.