Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Architekten in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Einrichtungsstile – Individualität in den eigenen vier Wänden verwirklichen

Einrichtungsstile – Individualität in den eigenen vier Wänden verwirklichen

Jeder verspürt den Wunsch, das eigene Zuhause nach persönlichen Vorstellungen zu gestalten. Bei der Vielzahl an Einrichtungsstilen ist es gar nicht so einfach, das passende Wohndesign zu finden. Wir stellen beliebte Wohnideen vor, etwa den rustikalen Landhausstil und den futuristischen Minimalismus. Das charakteristische Zusammenspiel von Materialien, Farben und Formen führt dazu, einen bestimmten Einrichtungsstil nachzubilden. Fotos von Musterräumen helfen dabei, die Einrichtungsideen treffsicher zu realisieren.

Welche Einrichtungsstile gibt es?

Es gibt zahlreiche Kategorien von Einrichtungsstilen, doch nicht jede Wohnungseinrichtung ist eindeutig einem Stil zuzuordnen. Einrichtungsstile unterscheiden sich je nach Kultur und Epoche, während sie heutzutage überwiegend eine Frage des persönlichen Geschmacks sind. Wer Tipps für die Gestaltung seiner Wohnräume sucht, stösst auf einige Stilrichtungen, die immer wieder Erwähnung finden. Dazu gehören beispielsweise der Skandinavische Stil, der Landhausstil, der Minimalistische Stil, der Retro Stil, der Vintage Stil und der Kolonialstil. Dieser Überblick ist jedoch nicht vollständig, ausserdem entstehen immer wieder neue Wohntrends. Diese bilden sich beispielsweise durch Veränderungen in der Lebensweise von Menschen, die auch den persönlichen Geschmack beeinflussen. Weitere Einflüsse stammen etwa aus anderen Ländern und Kulturen. Ein Überblick populärer Einrichtungsstile:

  • Skandinavischer Stil
  • Landhausstil
  • Minimalistischer Stil
  • Retro Stil
  • Vintage Stil
  • Kolonialstil

Wie prägen Einrichtungsstile das Zuhause?

Der Einrichtungsstil entscheidet über die Atmosphäre, die ein Raum versprüht. Farben, Materialien, Formen der Möbel und Wohnaccessoires vermischen sich zu einem wirkungsvollen Gesamteindruck. Warme, freundliche, kräftige Farben heitern auf und sorgen für Gemütlichkeit, während Grautöne eher kühl wirken. Ähnlich verhält es sich mit den Materialien: Möbel aus natürlichen Rohstoffen wie Holz oder Rattan erzeugen eine geerdete, gemütliche Atmosphäre. Stahl, Glas und Kunststoffe wirken moderner, aber auch distanzierter. Letztendlich bleibt es jedoch eine Frage der individuellen Präferenz, denn nicht jeder fühlt sich mit massiven Holzmöbeln wohl, und auch minimalistisch eingerichtete Zimmer können Gemütlichkeit ausstrahlen.

Welche Wohnideen sind modern?

Es gibt zahlreiche moderne Einrichtungsstile, daher stellen wir hier beispielhaft einige davon vor. Shabby Chic ist ein moderner Stil, in dem Nostalgie mitschwingt. Im Fokus stehen alte Möbelstücke mit Spuren der Zeit, die du bei Antiquitätenhändlern oder auf dem Flohmarkt findest. Auch alte Erbstücke eignen sich hervorragend für diesen Stil. Diese Möbel kombinierst du mit hellen Farben, um einen gemütlichen Look zu erhalten. Neuerdings wieder modern ist auch der Retro Stil mit seinen kräftigen Farbtönen und wilden farblichen Kombinationen. Typisch sind grafische Muster und gerundete Formen, die sich beispielsweise im berühmten Nierentisch wiederfinden. Ein weiterer moderner Wohnstil ist der Skandinavische Stil. Rohstoffe aus der Natur stehen dabei an oberster Stelle, insbesondere Holz. Die Einrichtungsgegenstände beschränken sich auf das Wesentliche, auch die Wohnaccessoires bleiben bodenständig.

Welche Merkmale prägen den Landhausstil?

Ein Klassiker unter den Einrichtungsstilen ist der Landhausstil, denn er erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. Der Landhausstil zeichnet sich durch Bodenständigkeit aus. In Stadtwohnungen spiegelt er die Sehnsucht nach dem gelassenen Leben auf dem Land wider. Im Mittelpunkt stehen Naturmaterialien, insbesondere Holz, Flechtwerk, Baumwolle, Leder und Keramik. Holzmöbel mit gedrechselten Details bilden den Anker der Räumlichkeit. Die Wände sind typischerweise weiss, hell oder mit Holzverkleidung, ausserdem sind bedruckte Tapeten etwa mit floralen Motiven möglich. Im Wohnzimmer runden Kissen mit karierten und gestreiften Mustern oder Blumenmotiven die Gestaltung ab. Im Esszimmer finden sich diese Muster als Decken auf dem Esstisch wieder.

Was zeichnet den minimalistischen Stil aus?

Der minimalistische Einrichtungsstil zeichnet sich durch eine moderne, klare und funktionale Formensprache aus. Ausserdem ist der Raum beziehungsweise dein Zuhause bei diesem Stil nur mit den notwendigsten Möbeln und Einrichtungselementen ausgestattet. Auch die Farbpalette ist gedeckt, typisch sind Weiss und Grau. Falls du dir bunte Akzente wünschst, beschränke dich möglichst auf eine Farbe und platziere entsprechende Deko-Artikel, Teppiche oder Kissen. Um nicht vollkommen auf Gemütlichkeit zu verzichten, eignen sich Lampen mit warmen Lichttönen. Insbesondere kleine Räume profitieren von einem minimalistischen Stil, da sie dadurch grösser erscheinen.

Welche Farben passen zu welchem Stil?

Die passende Farbauswahl spielt eine entscheidende Rolle, um einen bestimmten Einrichtungsstil umzusetzen und die Wohnideen im eigenen Zuhause zu verwirklichen. Der beliebte Skandinavische Stil beispielsweise zeichnet sich durch helle und natürliche Farben aus. Ganz anders der Kolonialstil: Hier dominieren warme und kräftige Farben, insbesondere bei Wänden, Tapeten und Stoffen. Der minimalistische Stil wiederum verzichtet auf eine Kombination zu vieler verschiedener Farben und beschränkt sich auf wenige klare und eher kühle Töne.

Welche Rolle spielen Materialien beim Einrichtungsstil?

Materialien prägen die Ausstrahlung von Räumlichkeiten stark, sodass ihre bewusste Auswahl eine grosse Bedeutung bei der Gestaltung einnimmt. Ausserdem unterscheiden sich verschiedene Einrichtungsstile durch die Materialien, die sie klassischerweise aufgreifen. Der Landhausstil ist ohne Holzmöbel und Leinendecken kaum vorstellbar, während der minimalistische Stil eher auf Metall, Glas und unifarbene Oberflächen setzt. Bei der Wahl der Materialien und des Einrichtungsstils spielt auch die Art der Nutzung eine Rolle. Für ein Schlafzimmer kommen andere Materialien in Frage als für ein Kinderzimmer, das bestimmten Belastungen standhalten muss und ein möglichst sicheres Spielumfeld bieten soll.

Der Architektvergleich für die Schweiz. Finde die besten Architekten in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Schleppgaube für mehr Licht und Platz unter dem Dach

Einem Haus ein Gesicht geben, ein lichtdurchflutetes Dachgeschoss und obendrein Platz schaffen – das ist mit einer Schleppgaube möglich. Beim Dachausbau oder im Rahmen einer Sanierung kann eine Dachgaube auch nachträglich in die Dachneigung eingepasst werden. Eine Schleppgaube beschert dir mehr Wohnraum und vermittelt zudem eine überaus gemütliche und freundliche Wohnatmosphäre. Damit nicht genug, lassen sich Dachgauben auch nach aussen erweitern. So ist es für Bauherren möglich, vor der Gaube einen lauschigen Balkon einzuplanen, auf dem der Frühstückskaffee dank der Aussicht doppelt gut schmeckt. Weitere Tipps zum Thema Schleppgaube findest du in diesem Artikel.

Einrichtungsstile – Individualität in den eigenen vier Wänden verwirklichen

Jeder verspürt den Wunsch, das eigene Zuhause nach persönlichen Vorstellungen zu gestalten. Bei der Vielzahl an Einrichtungsstilen ist es gar nicht so einfach, das passende Wohndesign zu finden. Wir stellen beliebte Wohnideen vor, etwa den rustikalen Landhausstil und den futuristischen Minimalismus. Das charakteristische Zusammenspiel von Materialien, Farben und Formen führt dazu, einen bestimmten Einrichtungsstil nachzubilden. Fotos von Musterräumen helfen dabei, die Einrichtungsideen treffsicher zu realisieren.

Bebauungsplan – Regelung von Bauvorhaben mit Sondernutzungen

Der Bebauungsplan ist ein wichtiges Dokument der Stadtplanung in der Schweiz. Es handelt sich um ein Dokument, das eine bessere Bebauung in bestimmten Gebieten gewährleisten soll. Der Bebauungsplan ist somit ein verbindlicher Bauleitplan für Stadtteile oder bestimmte Gemeinden. Er wird von der zuständigen Gemeinde als Rechtsnorm beschlossen. Für dich als Bauherren ist es wichtig, vor dem Baubeginn zu überprüfen, ob und welche Bebauungspläne vorliegen. Im Bebauungsplan erfährst du, welche städtebauliche Ordnung für dein Grundstück und die Umgebung vorgegeben ist und woran du dich halten musst. In diesem Beitrag erfährst du mehr zum Thema.