Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Architekten in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Terrasse bauen – inklusive Pflanzen und Möbel

Terrasse bauen – inklusive Pflanzen und Möbel

Eine Terrasse zu bauen ist quasi die Erweiterung des Wohnzimmers in den Garten hinein. Schliesslich findet eine Veranda nicht nur zum Sonnenbaden eine Verwendung. Geburtstage und Hochzeiten werden hier gefeiert, und an milden Sommerabenden ist eine Terrasse der richtige Ort für ein romantisches Zusammensein. Damit die Veranda jede dieser Funktionen erfüllen kann, solltest du sorgfältig planen, wie die Terrasse aussehen soll. So solltest du übrigens auch vorgehen, wenn du den Balkon ausbauen oder dir ein Gartenhaus anschaffen möchtest. Wichtig ist, dass die Materialien zueinander passen, damit eventuelle Wände zum Sichtschutz, die Terrassenbeläge und der Sonnenschutz eine gestalterische Einheit bilden.

Was ist bei der Planung zu beachten?

Hast du keine konkreten Vorstellungen, wie du die Terrasse bauen willst, solltest du dir einen erfahrenen Ratgeber suchen. Diesen findest du leicht hier auf unserem Vergleichsportal. Tipps und Anregungen zur Gestaltung einer ansprechend aussehenden Veranda liefern aber auch Lifestyle Magazine und Fachzeitschriften zum Thema Garten, denn dort beschäftigen sich die Inhalte häufiger mit dem Thema Terrasse bauen. Generell sind bei der Planung zum Terrassenbau folgende Punkte zu berücksichtigen:

  • Die Fläche der Terrasse ist festzulegen.
  • Du musst entscheiden, ob ein Unterbau notwendig ist.
  • Bestimme je nach Verwendung, ob der Fussboden aus Dielen, Terrassenplatten, Estrich oder Beton oder aus Fliesen bestehen soll, eventuell sogar als Stelzboden verlegt.
  • Sind Sichtschutzwände notwendig oder Wände, die häufiger auftretende Winde abhalten?
  • Wird ein Sonnenschutz benötigt oder gar eine vollständige oder teilweise Überdachung?
  • Welche Möbel sollen auf der Terrasse stehen?

Wer baut nach Vorgaben eine Terrasse aus Holz?

Generell sind Gartenbauer, Gartenarchitekten und Landschaftsgärtner die richtigen Ansprechpartner, soll eine Terrasse gebaut werden. Es ist ratsam, wenn du vor einem ersten Gespräch eine grobe Skizze anfertigst und Fotos vom Garten vorlegen kannst. Mit einer solchen Darstellung der Fläche für die Veranda kann der Fachmann relativ genau abschätzen, welche Arbeiten zu leisten sind. Beim Hausneubau gehören die Planung und der Bau der Terrasse in das Aufgabengebiet des beauftragten Architekten. Überdies bieten Zimmereien sowie Tischlereien gelegentlich auch den Terrassenbau als Dienstleistung an, genau wie Fliesenleger, wenn die Veranda beispielsweise mit Platten aus Feinsteinzeug ausgelegt werden soll.

Was ist besser: Terrassendielen oder Terrassenplatten?

Das kommt darauf an, wie stark die Terrasse beansprucht wird und welchen Witterungsbedingungen diese ausgesetzt ist.

  • Terrassendielen aus Holz sind ideal für hochwertige Terrassen, die normal beansprucht werden.
  • Terrassendielen als Holzimitat aus Kunststoff werden auch in Biergärten oder Schwimmbadcafés verwendet, weil sie extrem belastbar, hygienisch und leicht zu reinigen sind.
  • Terrassenböden aus Kies sind wenig empfehlenswert, denn heruntergefallenes Essen oder verschüttete Getränke locken Ameisen an oder verrotten im Kiesbett. Überdies versinkt der Kies mit jedem Regen ein Stück weiter im Erdreich, sodass das Kiesbett regelmässig aufgefüllt werden muss.
  • Beton oder Estrich gilt als hoch strapazierfähig, ist aber wenig ansehnlich und empfindlich gegenüber Flecken.
  • Terrassenplatten als Beton- oder Waschbetonplatten sind ebenso robust, setzen aber schnell Moose oder Algen an.
  • Terrassenplatten aus Keramik oder Feinsteinzeug sind robust, leicht zu reinigen und in verschiedensten Dekors erhältlich.

In welche Richtung sollte eine Terrasse gebaut werden?

Generell werden Terrassen gen Süden ausgerichtet, denn so bekommen sie meist einen Teil der Morgen- und Abendsonne ab. Wer sehr lichtempfindlich ist oder unter einer Sonnenallergie leidet, kann sich für eine typische Frühstücksterrasse entscheiden. Diese Art der Veranda ist üblicher Weise Richtung Osten gebaut, sodass sie von der milderen Morgensonne beschienen wird. Den Rest des Tages liegt sich im Halbschatten. Eine Alternative ist eine Sonnenterrasse gen Süden, die von einer Markise oder einem Terrassenschirm vor der UV-Strahlung geschützt wird.

Welches Material benötige ich für eine Terrasse aus Holz?

Um aus Holz eine Terrasse zu bauen, empfehlen sich robuste heimische Holzarten, beispielsweise Buche sowie Eiche. Insbesondere die Terrassendielen sollten aus einem harten, strapazierfähigen und gut abgelagertem Holz bestehen. Ansonsten werden benötigt:

  • Sand und Kies für das Terrassenbett; so kann Wasser schnell abfliessen und die Holzdielen schwimmen nicht auf
  • Ein Zaun oder Palisaden als Terrassenabgrenzung und zum Sicht- beziehungsweise Witterungsschutz
  • Eventuell ein Ständerwerk aus Holz, soll die Terrasse ganz oder teilweise von Pflanzen überrankt werden, vielleicht von wildem Wein oder Efeu
  • Möbel aus Holz für die Ausstattung

Welche Möbel sind für die Terrasse ideal?

Das kommt darauf an, in welchem Stil die Terrasse zu bauen ist. Bevorzugst du ein asiatisches oder karibisches Ambiente, gehört Ratan zu den besten Tipps. Soll eine stilvoll elegante Atmosphäre geschaffen werden, sind Möbel in Art der englischen Deck Chairs eine gute Empfehlung. Ist eine besonders günstige Möblierung der Veranda gefragt, können auch Terrassenmöbel aus Kunststoff deine Erwartungen erfüllen. Insgesamt stehen dir zahlreiche Arten von Möbeln zur Auswahl:

  • Deck Chairs
  • Ratan Möbel
  • Gartenmöbel im Parkstil aus Schmiedeeisen und Holz
  • Plastikgartenmöbel
  • moderne Gartenmöbel aus Edelstahl und Holz oder Verbundstoff

Welche Tipps gibt es für Terrassenpflanzen?

Welche Pflanzen die Terrasse nach dem Bau zieren, hängt massgeblich von der Beschaffenheit der Veranda und deinem Geschmack ab. Wurde die Terrasse weitgehend überdacht oder ist sie sogar als saisonaler Wintergarten konzipiert, können sich Tropenpflanzen wie Palmen oder Orchideen sehr wohl fühlen. Wichtig ist, dass Blühpflanzen überwiegen, damit die Terrasse freundlich wirkt. Allerdings sollte auf stark duftende Gewächse verzeichnet werden. Der Geruch kann auf Dauer belästigen und zudem Scharen von Insekten anziehen.

Der Architektvergleich für die Schweiz. Finde die besten Architekten in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Bauhandwerkerpfandrecht: Diesen Schutz bietet das Schweizer Pfandrecht für Werkarbeiter am Bau

Mit der Auftragsannahme für ein grösseres Bauprojekt nehmen Handwerker in der Regel ein Risiko auf sich. Sie leisten ihre Arbeit, werden in der Regel aber erst nach deren Beendigung vom Bauherrn bezahlt. Rückgängig gemacht werden können die Leistungen, zum Beispiel installierte Sanitäranlagen, nicht mehr. Um sicherzustellen, dass die Handwerker tatsächlich ihr Geld erhalten, gibt es in der Schweiz das Bauhandwerkerpfandrecht. Was das ist und für wen und für welche Arbeiten es Schutz bietet, erfährst du in unserer Übersicht rund um das Baurecht für Handwerker. Darüber hinaus geben wir dir Tipps zu Eintragungsfristen, Doppelanmeldungen und zum Schutz des Bauherrn.

Die Nettowohnfläche – Unklarheiten und Missverständnisse bei Modellen zur Wohnflächenberechnung

Im Wohnungswesen gibt es einen ganzen Dschungel an Begrifflichkeiten, sobald es um Flächenangaben geht. Wohnfläche, Nutzfläche, Hauptnutzfläche, Geschossfläche, Nettowohnfläche – für die meisten ist das sehr verwirrend und unklar. Darüber hinaus führt es zu Missverständnissen zwischen Mietern und Vermietern oder auch beim Erwerb von Immobilien. Mitunter wird auch ein wenig getrickst. So ist etwa die Geschossfläche eher etwas für Architekten und findet doch immer wieder ihren Weg in Mietverträge. Dabei ist für den Mieter und den Käufer in diesem Begriffsdschungel eigentlich vor allem eine Grösse wichtig – die Nettowohnfläche. Alles Wissenswerte dazu gibt es hier.

Bauernhaus renovieren: Wie der romantische Traum vieler Bauherren Wirklichkeit wird

Ein Haus auf dem Land mit dem ganz eigenen Flair historischer Gebäude ist ein Wohntraum, den sich nicht viele Bauherren verwirklichen können. Zu solchen Anwesen gehören oft riesengrosse Grundstücke, die früher zur landwirtschaftlichen Nutzung dienten. Zu den Nachteilen alter Bauernhäuser gehört deswegen ganz klar, dass sie recht teuer sein können, obwohl die Erwerber anschliessend noch einmal viel investieren müssen, um sich ein komfortables Zuhause zu schaffen. Doch die Einzigartigkeit vieler historischer Bauernhäuser ist vielen Bauherren den Aufwand wert, sodass sie Modernisierung und Umbau gern auf sich nehmen.